Visits 209892

Über uns

Die Ökumenische Humanitäre Organisation (EHO) von Novi Sad ist eine humanitäre, nichtpolitische, nicht staatliche und gemeinnützige Organisation von Bürgern, die nach dem Gesetz für Vereinigungen von Bürgern, sozialen und politischen Organisationen auf dem Gebiet von Jugoslawien (Amtsblatt Nr. 42/90) registriert wurde, deren Tätigkeit auf dem Territorium der Vojvodina registriert ist.

Wir sind aktiv durch Arbeiten an Verringerung der Armut, an dem Aufbau einer kohäsiver Zivilgesellschaft in Serbien, an Entwicklung von interkirchlicher Zusammenarbeit und an der Förderung der Menschenrechte beteiligt. Die Arbeit und Aktivitäten der EHO sind vollständig projektbezogen und die Mittel für die Projekte werden durch Offenes Aufruf (open call) von heimatlichen und ausländischen Geldgebern, die die folgende Programmbereiche im Einklang der eigenen Strategien unterstützen:

1. soziale Entwicklung und Unterstützung
2. ökumenische Zusammenarbeit
3. gesundheitlich-edukatives Programm

Die Zahl der miteinander verbundenen und einander gegenseitig ergänzenden Projekten, die diesen Programmbereich abdecken, variiert von 10 bis 30 jedes Jahr.

Das EHO-Zentrum

ist ein Gebäude, in dem sich das Zentrum der Koordination unserer Programme und Projekte befindet, die sich auf Menschenrechte basieren und sich auf die soziale Entwicklung orientieren. Die physikalische Zentralisierung trägt zu einer erhöhten Sichtbarkeit und Verfügbarkeit der EHO in der breiteren Öffentlichkeit bei, sowie einer größeren Synergie und Kohäsion der Programme und Projektmitarbeiter der EHO.

Außerdem bietet das EHO-Zentrum auch anderen Organisationen Möglichkeit für kostengünstiges und qualitatives Mieten von Büroflächen und der zugehörigen Einrichtungen.

Obwohl eine der größten Nichtregierungsorganisationen im Land, hat EHO in den ersten 14 Jahren ihres Bestehens in gemieteten Räumen an 6 Standorten in der Stadt und einer in Feketić gearbeitet, unzureichend für die Art der Arbeit, die wir machen und begrenzend für die Entwicklung bestehender und neuer Aktivitäten.

Geschichte

Die Ökumenische Humanitäre Organisation setzt die Arbeit des Ökumenischen Humanitären Dienstes, gegründet am 19. Februar 1993 an der Initiative des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK/WCC) fort.

Die EHO ist von Beginn ihrer Operation ein Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen den Kirchen bei der Ausübung ihrer diakonischen Arbeit in ganz Vojvodina, zum gemeinsamen Zeugnis der Mission der Kirchen, mit den Armen und Ausgegrenzten zu arbeiten. Dieses einzigartige Netzwerk der diakonischen Gruppen von 700 Mitarbeitern aus verschiedenen Glaubensbekenntnissen ist die Verkörperung der EHO in den lokalen Gemeinden in der Vojvodina geworden, was zeigt, dass die Traditionellen sozialen Strukturen wie Kirchen eine treibende Kraft bei der Entwicklung der Zivilgesellschaft darstellen können.

EHO Mitgliedskirchen (1998-2014) sind:
- Slowakische Evangelische A.B. Kirche in Serbien
- Reformierte Christliche Kirche in Serbien
- Evangelisch-metodistische Kirche in Serbien
- Apostlisches Exarchat für griechisch-katholische Christen in Serbien und Montenegro
- Evangelisch-christliche A.B. Kirche in der Vojvodina - Serbien

Partneri

heks eper    Schweizerische swiss solidarity   diakonie wurttemberg   Brot fuer die Welt  ACTLOGO  Evangelical Lutheran        

ed logo tagline 1 Diakonie  Fondacija za otvoreno drustvo  eu  unhcr